Polypropylen - das vielfältig einsetzbare Kunststoffmaterial

Polypropylen, das das Kurzzeichen PP hat, ist ein thermoplastischer Kunststoff, der mittels Kettenpolymerisation gefertigt ist. Er gehört der Gruppe der Polyolefine an und ist dabei sowohl unpolar als auch teilkristallin. In seinen Eigenschaften ist das Material dem Polyethylen ähnlich, allerdings ist dieses Material härter und auch wärmebeständiger. Beim Polypropylen handelt es sich um den am zweithäufigsten genutzten Standardkunststoff weltweit. Besonders häufig und gernwird das Material aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften zur Fertigung von Verpackungen genutzt.

Was macht die Kunststoffplatten aus PP so interessant?

Die Vorteile, die das Material bietet, zeigen die Eigenschaften, die das Material aufweist. Es ist absolut geruchsneutral und erfüllt somit in dieser Hinsicht alle Eigenschaften, die innerhalb der Lebensmittelwirtschaft wie auch der Pharmazie an die verwendeten Materialien gestellt werden. Der Stoff kann komplett recycelt werden, was eine Umweltentlastung bedeutet. Gleichzeitig werden durch die Verwendung des Materials die weltweiten Erdölvorräte aufgrund der Recyclingfähigkeit geschont. Mittels Beimischung anderer Stoffe kann eine gezielte Beeinflussung des Materials in seinen Eigenschaften für weitere Verwendungszwecke erfolgen.

Die grundsätzlichen Eigenschaften von PP

Der Kunststoff kann problemlos in einem Temperaturbereich eingesetzt werden, der bis zu 100 °C liegt. Allerdings darf die Höchsttemperatur nur für einen relativ kurzen Zeitraum auf das Material einwirken. Bei der Glasübergangstemperatur liegt de Kunststoff bei -10 °C. Das heißt, dass Stegplatten, Hohlkammerplatten und Wabenplatten sowie andere Varianten von Platten ab Temperaturen, die unter diesem Bereich liegen, nachfolgend spröde werden. Das bedeutet wiederum, dass der nutzbare Temperaturbereich des Materials zwischen -10 °C und 100 °C liegt. Deshalb ist das Material sehr gut geeignet für die Verwendung von Gitterboxauskleidung oder als Trennelement für gekühlte Transporte von Lebensmitteln. Dazu kommt hier die positive Eigenschaft des Materials hinzu, dass die Reinigung von Oberflächen aus diesem Material sehr einfach und hygienisch umsetzbar ist, was wiederum für den Einsatz im Lebensmittel- und Pharmabereich spricht.

Platten aus diesem Kunststoff bieten gute Schutzeigenschaften

Ein besonderes Plus des Materials liegt darin, dass es eine sehr gute Widerstandskraft gegenüber mechanischen Einwirkungen hat. Auch empfindliche Materialien werden so innerhalb des Transportes und der Lagerung sehr gut geschützt. Mit Hohlkammerplatten oder Wabenplatten aus Polypropylen werden dazu flexibel nutzbare thermische Isolierungen erzielt, die auch noch günstige Lageungsbedingungen liefern. Dazu bietet das Material einen wirksamen Schutz gegen Feuchtigkeit und Staub und auch gegen direkte Sonneneinstrahlung bietet das Material einen sehr guten Schutz.

Ordnung halten mit PP Platten

Polypropylen ist in unterschiedlichen Farben und Größen erhältlich. Damit handelt es sich bei den Platten um ausgesprochen nützliche Helfer, die sowohl die Lagerung und auch den Transport verschiedener Waren begleiten können. Dazu lässt sich das Material auch übersichtlich beschriften, mit Haftbuchstaben oder auch Haftfolien ausstatten und somit kennzeichnen. Aufwändige Suchen von Materialien, die in Polypropylen verpackt sind, sind damit innerhalb der Lagerhaltung nicht notwendig. 

Historisches zu Polypropylen

Erstmals zum Einsatz gelangte PP im Jahr 1954 durch Karl Rehn bei den Farbwerken Hoechst. Gleichzeitig synthetisierte Giulio Natta am Politecnico di Milano das Material. Natta meldete Polypropylen auch als erster zum Patent an und begann nachfolgend im Jahr 1957 mit der großtechnischen Synthese des Kunststoffs bei der italienischen Firma Monteatini.

Innerhalb des Jahres 2001 wurden insgesamt 30 Millionen Tonnen des Kunststoffs hergestellt. Schon im Jahr 2007 lag das Produktionsvolumen des Materials bei 45,1 Millionen Tonnen. Heute gehört Polypropylen nach dem Material Polyethylen im Hinblick auf den Umsatz zu den weltweit am häufigsten genutzten und wichtigsten Kunststoffen.

Die Einsatzgebiete von Polypropylen

Das Material wird innerhalb der Beschichtung aus der Schmelze von Papier- und Packmitteln sowie für Teppichfliesen-Rückseiten verwendet. Weiterhin ist es als Pkw-Dämmstoff, für Korrosionsschutzbinden und auch bei der Anbringung von Farbahnmarkierungs-Massen im Einsatz. Auch Schmelzklebstoffe und Dichtungsmassen sowie Bitumenverschnitte und alterungsbeständige Baudichtungs- und Dachbahnen kommen heute nicht mehr ohne PP aus.

Genutzt wird das Material auch für die Innenausstattung von Pkw, die den Kopfaufschlagtest bestehen und darüber hinausgehend schalldämpfend wirken. Auch Lüftungssysteme und Armaturenbretter sowie Mittelkonsolen und Scheinwerfer- wie auch Heckleuchtengehäuse kommen heute ohne PP nicht mehr aus. 

Weiterhin werden Trinkbecher und Lebensmittelverpackungen sowie Werkzeug- und Reisekoffer, dazu Transport- und Stapelkästen aus dem Kunststoff gefertigt. Auch Gehäuse sowie Funktionsteile wie Filmscharniere für Haushalts-Maschinen wie beispielsweise Toaster und Kaffeemaschinen, Geschirrspüler und Waschmaschinen und -trockner nutzen das flexible Material. Dazu kommt es für Karosseriebauteile und Pkw-Kühlflüssigkeits-Ausgleichsbehälter, für Rasenmäher und Elektrowerkzeuge, für Teile von Tauchpumpen, für Lüfterräder und Elektroinstallationen sowie die Fertigung von Gartenmöbeln zum Einsatz.

Zudem werden schwer fließende Formmassen zu Flaschen für kosmetische und medizinische Pulver aus dem Material gefertigt. Auch etwas leichter fließende Flüssigkeitsbehälter und Heißwasserbehälter, Luftleitsysteme innerhalb des Pkw-Baus sowie Koffer mit Filmscharnieren für Werkzeuge, dazu Nähmaschinen un Elektronikteile mit antistatischen Eigenschaften, Motorräder und Surfbretter gewinnen heute durch das Material.

Dazu kommt das Material auch bei Warmwasser-Druck- und Abwasserrohren zum Einsatz. Es wird für Profile und Platten, für Kabelummantelungen und unverstreckte und biaxial vertrackte Folien für Verpackungen, für die Isolation und als Verbundfolie, für geschäumte Platten und Verpackungsbänder genutzt. Auch Webbändchen, Spleißfasern, Faservliese für Geotextilien und Filter, weiterhin Binderkordeln im Einsatz in der Landwirtschaft, dazu Säcke und glasmattenverstärkte Platten sind Einsatzgebiete, bei denen PP innerhalb der Fertigung zum Einsatz kommt.

Was bieten wir Ihnen?

Bei uns erhalten Sie die Platten aus dem flexiblen und variantenreich einsetzbaren Kunststoff mit den vielen guten Eigenschaften in den Farben Natur und Grau. Die Abmessungen der Platten liegen bei einer Länge von 200 Zentimeter und einer Breite von 100 Zentimeter. Die Stärke des Materials beträgt 1 bis 2 Millimeter.

Wir bieten zudem Kunststoffplatten in PVC und PE-HD. Zudem erhalten Sie bei uns den Spuckschutz als Thekenaufsteller in insgesamt sieben Varianten. Weiterhin bieten wir verschiedene Thekendisplays und Zubehör wie beispielsweise Mikofasertücher für die Reinigung der Oberflächen.

 

Jetzt anmelden!

Anmelden und nie mehr Neuigkeiten rund um BISKAMI verpassen!